19.12.2019, von Oliver Lunkwitz

Verkehrschaos in der Vorweihnachtszeit

Kurz vor Weihnachten...

Kurz vor Weihnachten war auf den Autobahnen (speziell in unserem Gebiet die BAB 4) mit hohem Verkehrsaufkommen zu rechnen. Auch in diesem Jahr, führten wir gemeinsam mit Autobahnpolizei und anderen Ortsverbänden den SHV - Dienst durch. Ziel ist es, dass der Verkehr so gut es geht am Laufen gehalten werden soll, bzw. bereits liegengebliebene Fahrzeuge abzusichern, um so weitere Unfälle zu vermeiden.So wurden mittels MTW'S und GKW I Bereitschaften im Zeitraum vom 19.12. bis 21.12.19 eingerichtet.

Nachdem der Donnerstag noch ruhig verlief, mussten die Autofahrer dann doch noch starke Nerven zeigen. Zwischenzeitlich entstanden am Freitag auf der A4 sogar rekordverdächtige 85 km Stau.

Während unserer Bereitschaft haben wir Pannen abgesichert, LKW Fahrer, welche eine Pause auf dem Seitenstreifen einlegten wurden weiter geschickt aber auch die Rastplatzein- und -ausfahrten wurden freigehalten, um Unfälle zu vermeiden.

Allerdings ließen sich auch Unfälle auf der Autobahn nicht vermeiden, zu diesen rückten wir ebenfalls aus und haben die Unfallstellen entsprechend abgesichert.

Die Verkehrslage blieb noch bis zum Samstagabend angespannt, erst gegen 22 Uhr rollte der Verkehr wieder fließend. Damit endete auch der diesjährige Weihnachts SHV - Dienst.

Kommen Sie alle Gesund in das neue Jahr. 


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: