10.03.2022

Einsatz 03/2022

Aufbau einer Notunterkunft für 180 ukrainische Flüchtlinge und Vertriebene in Radeberg

Für den Donnerstagmorgen wurde das Technische Hilfswerk Kamenz und Bautzen alarmiert, um in der Turnhalle des Beruflichen Schulzentrums in Radeberg eine Notunterkunft für ukrainische Kriegsflüchtlinge/Vertriebene zu errichten. Die Vorbereitungen dazu liefen bereits am Mittwochabend an.

Zum Einsatz kamen jeweils 10 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer der beiden Ortsverbände Kamenz und Bautzen. Demzufolge waren insgesamt 20 Einsatzkräfte an diesem Auftrag durch das Landratsamt Bautzen beteiligt.

Genau wie am Samstag, in der Schützenplatzhalle in Bautzen, wurde auch hier der Hallenboden mit Teppichware ausgelegt, um diesen durch den zu erwartenden Laufbetrieb zu schonen. Die dazu notwendigen Teppichrollen wurden bei einem Großhändler in Ottendorf-Okrilla bestellt und durch Einsatzkräfte des THW abgeholt.

Währenddessen wurden in einem Lager in Löbau Bauzäune geladen, um in der Turnhalle des BSZ Kabinen mit jeweils vier Schlafplätzen aufzubauen. Diese Bauzäune wurden mit einer Sichtschutzfolie behangen, um den ankommenden Flüchtlingen/Vertriebenen etwas mehr Privatsphäre zu ermöglichen. In den 45 Kabinen für insgesamt 180 Kriegsflüchtlinge, wurden dann, wie in Bautzen auch, vier Feldbetten aufgestellt.

Als kleine Besonderheit wurde für die ankommenden Kinder ein Relax-Bereich eingerichtet und ein Spieleteppich besorgt, der durch die Einsatzkräfte verlegt wurde.

Gegen 12:00 Uhr waren die meisten logistischen Maßnahmen abgeschlossen, um mit vereinten Kräften den Ausbau der Turnhalle voranzutreiben und am Abend abzuschließen.

Text: André Stickel - Mediateam THW Landesverband Sachsen / Thüringen


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: